Ruf einfach an unter +49 89 85639723
Damit Lernen wieder Freude macht!
Das Kind schüchtert dich stets ein, als hielte es ein Wissen zurück. Und darin täuschst du dich nicht, denn sein Geist ist stark, bevor du ihn verkümmern läßt.
Antoine de Saint-ExupéryAlbert Einstein
Hol Dir den CleverLerner Stundeplan

Pauken in den Ferien – Muss das sein, oder geht das auch anders?

Hast du das gewusst? - Das neue Schuljahr beginnt am 01. August und zwar unabhängig vom Bundesland. Dabei handelt es sich zwar nur um ein rein „technisches Datum“, aber es trifft sich doch ganz gut. Meine Kinder haben unabhängig davon für sich selbst beschlossen, jedes Schuljahr mit den Ferien zu beginnen. – DAS nenne ich mal einen entspannten Start ins neue Schuljahr!

Morgendämmerung durchs AutofensterUnd hast du gewusst, dass über 50 Prozent der Schülerinnen und Schüler auch in den Ferien lernen? Ich persönlich bin kein großer Fan davon und predige immer, dass die Ferien schließlich für die Erholung da sind. Und auch andere Experten raten von zu viel Ehrgeiz ab. Kinder brauchen die Pause, um sich zu erholen und mit neuer Kraft ins nächste Schuljahr zu starten. Denn Entspannung ist ein äußerst wichtiger Faktor für erfolgreiches Lernen. Umso wichtiger ist es, die Ferien zum Erholen und Entspannen zu nutzen, um dann in der nächsten Jahrgangsstufe wieder so richtig durchstarten zu können.

Du hast dennoch das Gefühl, du bzw. dein Kind sollte auch in den Ferien etwas für die Schule tun? Vielleicht hast du oder dein Kind aber auch einfach große Lust in den Ferien etwas zu lernen?

Nun, lernen kann durchaus die Motivation ankurbeln. Das sollte dann aber nicht erzwungen, steif und stur am Schreibtisch vor einem Stapel Schulbüchern passieren. (Die große Vera F. Birkenbihl nannte genau das auch nicht "lernen" sondern "pauken".)
Und schon gar nicht sollte das Lernen zu Lasten des Spiels und der Erholung gehen. - Das geht auf jeden Fall auch anders!

Clever Lernen in den Ferien – wie geht das denn? – 8 Tipps für entspanntes Lernen in der Urlaubszeit:

  1. Mindestens die Hälfte der Ferien sollte tabu sein und ausschließlich der Erholung dienen! – Also erstmal Bücher in die Ecke und raus an die frische Luft!

    Jacqueline und Valentina Druschba genießen den SonnenaufgangNutzt doch die Zeit um als Familie noch enger zusammen zu rücken! Genießt die Qualitätszeit miteinander, damit ihr auch nach den Ferien wieder gelassen miteinander die Schule rocken könnt.

    Denn Lernen, ob in den Ferien oder außerhalb, beschränkt sich meist nicht nur auf das Schulkind.

    Oft sind Mama und/oder Papa mit von der Partie.

    Und mal ehrlich – du kannst dir doch sicher auch eine bessere Beschäftigung mit deinem Kind vorstellen.


    – Na dann - gönnt euch die Zeit!



  2. Das Lernen sollte möglichst selbständig stattfinden. Es macht nämlich nicht wirklich viel Sinn, wenn du dein Kind an den Schreibtisch zwingst und es selbst gar nicht einsieht, warum es jetzt überhaupt lernen soll.  – Online Lernplattformen und verschiedene Apps bieten beispielsweise schöne Möglichkeiten, wie dein Kind selbständig lernen und sich auch selbst kontrollieren kann.
    Ihr solltet vorher nur prüfen, ob das Angebot auch mit dem bisher gelernten Stoff zusammenpasst.

  3. Lernen und wiederholen ganz nebenbei – z.B. im Urlaub mal selbst ein Eis auf Englisch bestellen, die Summe beim kleinen Einkauf zusammenrechnen bevor man an der Kasse ist, oder beim Spaziergang die Pflanzen, Tiere, usw. der Umgebung benennen (in der eigenen, oder einer anderen Sprache). Hier gibt es so viele Möglichkeiten und nichts davon muss in Stress ausarten. Es kann sogar ein Spaß für die ganze Familie sein. Macht euch doch einfach ein Spiel daraus – z.B. eure ganz persönliche Familien-Ferien-Challenge. Hier dürft ihr kreativ sein!

  4. Spielen, spielen und noch mehr spielen!

    "Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Erkenntnis der Welt, in der sie leben!"
    - Maxim Gorki -

    Neben den vielen persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Kinder im Spiel entwickeln und trainieren, sind Spiele ein wunderbares Mittel Lernstoff zu wiederholen. Auch hier sind eurer Kreativität wieder mal keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es z.B. mit einem Vokabel-Memory, Pantomime, einer 1x1-Klettergerüst-Ralley, einer Schnitzeljagd in der du allerlei Lernstoff in Form von Rätseln, Fragen, Aufgaben etc. zur Wiederholung unterbringen kannst.
    Nimm dein Kind mit ins Boot, dann lernt es schon bei der Entwicklung des Spiels eine Menge und später wird nur noch wiederholt. Und du wirst sehen, habt ihr erst einmal angefangen, wird euch immer noch mehr einfallen.
    Als Anregung könnte euch auch das CleverLerner-Lernspiel dienen...

     CleverLerner-Spiel mit beiden Spielbrettvarianten

    Natürlich eignen sich auch die klassischen Spiele gut. Will dein Sprössling noch ein bisschen Kopfrechnen üben, lass ihn z.B. die Bank beim Monopoly verwalten oder spielt Würfelspiele, bei denen die Augenzahlen in der ein oder anderen Form zusammengerechnet werden müssen. Will dein Kind noch ein bisschen das Lesen üben? Wie wäre es mit einem schönen Scherzfragenblock? Kinder lieben es ihre Umwelt mit Scherzfragen zu bombardieren… Schaut doch einfach mal in eurem Spieleschrank nach, was da so drin steckt, da ist bestimmt das ein oder andere dabei, das sich prima eignet.
     
  5. Bei einem Besuch im Museum, Tierpark (lass dir z.B. die Schilder vorlesen) oder auch in Schlössern, Burgen und Festungen, lernt die ganze Familie viele interessante Dinge ganz nebenbei und garantiert mit mehr Spaß als mit den Nasen im Schulbuch.Natascha Druschba bei Kanone in F-Port Vendres

  6. Wenn ihr im Urlaub wegfahrt, übt ihr das Schreiben am besten, indem ihr den Lieben zu Hause eine Postkarte schreibt.
    Erkundet doch mal die Umgebung im Ferienort. Vielleicht bietet es sich ja an, etwas über die örtliche Geschichte, die Gezeiten, die Pflanzen, oder vielleicht sogar über den nahen Gletscher zu lernen.

    Je nachdem wohin ihr verreist, fast überall lässt sich etwas finden.

  7. Wie wäre es mit einer Sprachreise um Sprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch und Co. auch mal da zu erleben und zu benutzen, wo sie zu Hause sind?

  8. Und wenn du jetzt gerade vor deinem Abschlussjahr stehst, nutzt du die Ferien am besten, indem du dir mal in aller Ruhe einen Überblick verschaffst. Mach dich schlau, was du alles für deine Abschlussprüfung brauchst. Welchen Stoff sollst Du beherrschen? Wo sind vielleicht Lücken, die du aufholen möchtest? Wieviel Zeit brauchst du? Brauchst du vielleicht noch Bücher oder gibt es noch fehlende Notizen/Einträge, die du dir von deinen Mitschülern organisieren willst?
    Sortiere deine Unterlagen und mach dir in aller Ruhe einen groben Plan. Vielleicht gibt es ein paar Lerntechniken, die du noch nicht kennst oder noch nicht ausprobiert hast? Möglicherweise hast du ja Lust, zu erkunden, was es denn noch so gibt, das du ausprobieren könntest.
    Und dann, genieße deine Ferien und gehe entspannt und gut sortiert in dein letztes Schuljahr.

Du siehst, was auch immer du tust, lass es mit Spaß verbunden sein, dann habt ihr alle mehr davon. Familienerlebnisse und persönliche Lernerfahrungen in den Ferien, wie z.B. Schwimmen lernen, Fahrradfahren oder ähnliches, bringen dir/deinem Schulkind oft so viel mehr als „nur“ Mathe, Vokabeln und Co. zu pauken.

In diesem Sinne wünsche ich dir wunderschöne und erholsame Ferien!

Und für alle, für die es jetzt schon wieder los geht: Ich wünsche dir einen super entspannten Start! Freu dich auf deine Freunde, neue und alte Lehrer, neue Erkenntnisse und hab vor allem viel Spaß!

Wie wäre es mit einer neuen Mission für's neue Schuljahr? z.B. „Dieses Jahr gestalte ich den Unterricht mit, damit mal ein bisschen Schwung in die ganze Sache kommt

Oder wie wäre es einfach mit einem supertollen neuen Lieblingsstift?

Und immer dran denken - Spaß ist, was Du draus machst!

Deine Jacqueline

Du hilfst mir wirklich sehr, wenn Du diese Seite jetzt mit Deinen Kontakten teilst. Herzlichen Dank dafür!

teilen  twittern  teilen  mitteilen  teilen 
Downloads Impressum Kontakt Datenschutz AGB

Copyright 2019 – cleverlerner.de